Golf Tees

Golf Tees, das wichtigste Zubehör

Obwohl Tees streng genommen nur 18-mal pro Golfrunde verwendet werden dürfen, gehören sie zu den wichtigsten Zubehörteilen in Ihrem Golfbag. Sie werden dazu verwendet, den Ball im optimalen Treffpunkt abschlagen zu können. Je nach Schlägerwahl und persönlicher Präferenz kommen dafür unterschiedliche Modelle, Längen und Materialien für das Tee infrage. Von kurzen Kunststoff-Tees bis zu langen Holz-Tees – eine große Auswahl an hochwertigen Golf Tees finden Sie in dieser Kategorie.

Golf Tees werden auf den Abschlägen in den Boden gesteckt, wodurch der Golfball auf eine ideale Höhe für Ihren Schläger gebracht werden kann – je nach Spielstärke, Schlägerwahl und persönlicher Präferenz lässt sich auf diese Art der „Sweet Spot“ im Treffmoment ideal einstellen. So unterschiedlich wie die aufgeteeten Höhen sind auch die Tees selbst. Sie werden zumeist aus einem der folgenden drei Materialien hergestellt:

  • Holz: Holz-Tees zeichnen sich durch umweltfreundliche Eigenschaften aus und sind günstig zu kaufen. Sollte ein Tee auf dem Golfplatz verloren gehen oder zerbrechen, verrottet es vollständig – so kann es weder Flora noch Fauna schädigen. Gleichzeitig verhindert das weiche Material Dellen und Kratzer am Schläger und lässt sich leicht in (selbst harte) Böden stecken. Nachteilig ist allerdings, dass diese Tee-Varianten wenig langlebig sind. Insbesondere bei einem steilen Eintreffwinkel brechen sie schnell ab, was weder Verbrauch noch Produktion nachhaltig macht. Viele Golfer schwören allerdings auf Bambus-Tees und packen pro Runde einfach ein paar mehr ein
  • Kunststoff: Tees aus Kunststoff sind hingegen deutlich langlebiger und können oftmals monatelang an Ihrer Seite bleiben. Zusätzlich sind sie deutlich weniger anfällig für Brüche. Allerdings verrotten diese Golf Tees auch nach Jahren nicht, sodass sie immer aufgehoben und mitgenommen oder entsorgt werden müssen. Sie schädigen bei Verlust nicht nur die Umwelt, sondern können sich auch negativ auf die Maschinen der Greenkeeper auswirken. Wer Kunststoff-Tees ständig verwendet, kann in den meisten Fällen Spuren am Schläger feststellen
  • Holz-Kunststoff-Hybrid: Einige Hersteller bieten inzwischen eine Hybrid-Variante aus Holz und Kunststoff an, wodurch eine höhere Widerstandskraft mit einer guten Steckbarkeit verbunden wird. Dabei wird üblicherweise ein Holzstiel mit einer Auflagefläche aus Kunststoff kombiniert. Weiterhin gilt, dass diese Tees nicht besonders umweltfreundlich sind und für Kratzer am Schläger sorgen können

Nicht nur das Material, sondern auch die Länge von Golf Tees unterscheidet sich. Laut Normierung ist ein normales Golf Tee 2 1/8 Zoll lang, was etwa 5,4 cm entspricht. Die maximale Länge beträgt laut Norm 4 Zoll (also 10,16 cm). Nicht zuletzt deswegen werden klassische Tees in diesen beiden Längen angeboten. Für einen Driver-Schlag sollte der Ball rund um 4 cm aufgeteet werden, für die meisten Eisen , Hybride und Hölzer reichen 1 bis 3,5 cm – auch das unterliegt der persönlichen Präferenz und der individuellen Schlagausführung. Wer sich für lange Tees entscheidet, kann diese beliebig weit in den Boden stecken, kurze Tees kommen nur für bestimmte Schläger infrage.

Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen von Golf Tees gehören außerdem das Design und die Farbe. So sind diese kleinen Zubehörteile in diversen Farbvarianten erhältlich und sogar mit Formen, Streifen, Punkten und Co. ausgestattet. Das dient vor allem der Sichtbarkeit im Gras, kann aber auch als Ausdruck Ihres individuellen Stils verwendet werden. Gestreifte Tees bieten den Vorteil, dass Sie genau sehen können, wie weit das Tee in den Boden gesteckt wurde – das kann die Kontinuität beim Abschlag verbessern.

Eine Sondervariante sind übrigens Winter-Tees, die gar nicht in den Boden gesteckt werden. Diese Golf Tees besitzen keinen Dorn am Ende, sondern eine Auflagefläche und eine Wölbung, die der Form eines Sandhügels nachempfunden ist – so müssen Sie nicht versuchen, das Tee in den hartgefrorenen Boden zu stecken. Nachteilig daran ist lediglich, dass das Tee im Treffmoment verrutschen kann, da es weniger Halt im Boden hat. Auch Brush-Tees fallen in die Sonderkategorie. Anstelle einer Auflagefläche sind sie mit kleinen Bürsten ausgestattet, wodurch der Widerstand des Balls beim Abschlag reduziert wird.

TOP